Kurzkritik: One Night in Miami

Drama, 2021

Regie: Regina King; Darsteller: Kingsley Ben-Adir, Eli Goree, Leslie Odom Jr.

Worum gehts?
An einem Abend Ende Februar 1964, nach dem Titelkampf gegen Sonny Liston, trifft der Boxer Cassius Clay (aka Muhammad Ali) in einem Hotelzimmer den Bürgerrechts-Aktivisten Malcolm X, den Musiker Sam Cooke und den NFL-Star Jim Brown. Alle vier stehen an einem persönlichen Scheideweg – und mit ihnen, wie es scheint, die ganze Nation…

Was soll das?
„One Night in Miami“ basiert einerseits auf der Tatsache, dass dieses Treffen wirklich stattgefunden hat, und zudem auf einem Theaterstück von Kemp Powers. Die Dialoge und Details sind reine Fiktion. Die vier Berühmtheiten diskutieren über ihre Probleme, Pläne, Träume und Ängste, insbesondere Cooke und Malcolm X geraten häufiger heftig aneinander. Dabei geht es um den „richtigen“, erfolgversprechende Weg zur Gleichberechtigung der Schwarzen in den USA. Aber dem Film geht es auch um die Menschlichkeit hinter der Fassade von Stars, um den Umgang mit der Öffentlichkeit und der Gunst des weissen Publikums.

Taugt das was?
Ja. Der Film ist ein packendes Kammerspiel, bei dem höchstens der Drang, bei Wikipedia die historische Faktenlage zu checken, das Publikum abzulenken vermag. In allen vier Hauptrollen stark besetzt gelingt es dem Film von Regisseurin Regina King (bisher vor allem erfolgreiche Schauspielerin, u. a. als Angela Abar in „Watchmen“) aus den Ikonen dreidimensionale Figuren zu formen. Ihr Zusammenspiel bildet einen geistreichen Kommentar zur Lage in den USA anno 1964. Es ist unmöglich zu wissen, wie nah diese Fiktion an der historischen Wahrheit ist, aber „One Night in Miami“ gelingt das Entscheidende: es fühlt sich die ganze Zeit über so an.

PS: Die Wikipedia-Artikel kann man ausgezeichnet auch nach dem Film lesen, fundierte Kenntnis der Biografien von Clay, Cooke, X und Brown sind nicht zwingend erforderlich. Dass JFK 1964 schon tot war und der Vietnamkrieg noch nicht vollends eskaliert sollte man aber schon wissen…

Wo kann ich das gucken?
Hier.

8/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.