Kurzkritik: Small Axe Pt. 5 – Education

Drama, 2020

Regie: Steve McQueen; Darsteller: Kenyah Sandy, Sharlene White, Naomi Ackie

Worum gehts?
Der 12-jährige Kingsley ist begabt, aber kein Musterschüler. Die Schulbehörden schicken ihnen kurzerhand auf eine Sonderschule. In den folgenden Wochen stellt sich heraus, dass ein zutiefst rassistisches System dahinter steckt – den Kindern schwarzer Einwanderer wird der Zugang zu ordentlicher Bildung erschwert. Eine Initiative von Eltern und Aktivisten beginnt, sich gegen die Zustände zu wehren…

Was soll das?
„Education“ erzählt – wie man das von „Small Axe“ bereits kennt – unaufgeregt und nüchtern von einem Tiefpunkt der britischen Gesellschaft zu Beginn der 70er Jahre. Kingsleys Weg durch Schule und „Sonderschule“ wird quasi unkommentiert durch seine Perspektive dargelegt, während in der zweiten Hälfte dann die ‚Aufklärung‘ durch die Erwachsenen in den Vordergrund rückt.

Taugt das was?
Ja, erneut richtet Regisseur McQueen seinen Blick auf eine systemische Ungerechtigkeit und tief verwurzelten Rassismus. Die unspektakuläre Art, einen Skandal zu beschreiben, führt dem Zuschauer vor Augen, wie alltäglich und normal solche Vorgänge waren. Ein gelungener, wenn auch nicht krönender Abschluss der sehenswerten „Small Axe“-Reihe.

Wo kann ich das gucken?
Hier.

4/5

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.