Serien-Vorschau 2021

Serientechnisch hat die Pandemie zu deutlich gestiegener Nachfrage geführt, gleichzeitig aber die Produktion mächtig beeinträchtigt. Viele der unten stehenden Shows sollten längst fertig sein, mussten aber verschoben werden. Nun ist es ja zum Glück nicht so, dass kein Angebot mehr da ist (mir gefällt aktuell die zweite Staffel von „For All Mankind“ ziemlich gut), oder man nichts nachzuholen hätte (in meinem Fall etwa alle fünf Staffeln von „The Expanse“).

Die Liste unten gibt einen Überblick, was in diesem Jahr noch so alles kommen soll – oder schlimmstenfalls dann eben in 2022. Die Auswahl ist natürlich rein subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Sofern nicht anders vermerkt gibt es für die unten stehenden Serien weder konkrete Starttermine noch Trailer.

Fortsetzungen

Barry – Staffel 3 (HBO)
Die Bekloppheit des Szenarios (Auftragskiller will Schauspieler werden) steht außer Frage, trotzdem haben die ersten beiden Staffeln eine Menge Spaß gemacht.

Succession – Staffel 3 (HBO)
Nachdem die zweite Staffel ein nahezu perfektes Finale abgeliefert hatte, mussten die Fans lange warten. Und müssen es auch weiterhin, dann „Succession“ wird zwar fortgesetzt (alles andere wäre auch einfach nur Frevel gewesen), hat sich aber offenbar pandemiebedingt verzögert.

American Crime Story – Staffel 3 (FX)
Nach den Mordfällen um O.J. Simpson und Versace wird sich die dritte Staffel mit einem Polit-Skandal beschäftigen – der Lewinsky-Affäre von Bill Clinton.

Ozark – Staffel 4 (Netflix)
Eine der wenigen Thriller-Serien, die bisher von Staffel zu Staffel besser wurden, ist Netflix‘ „Ozark“. Staffel 4 wird die letzte sein, die Erwartungen sind entsprechend hoch.

Better Call Saul – Staffel 6 (Netflix)
Noch eine Show, die sich langsam gesteigert hat, geht in ihre letzte Staffel. Der Anschluss an „Breaking Bad“ steht bevor, so klang es zumindest in der letzten Staffel an.

Westworld – Staffel 4 (HBO)
Die letzte Staffel der teuren HBO-Produktion hat mir nicht mehr so gut gefallen, doch die Show hat grundsätzlich Potential und könnte nochmal die Kurve kriegen. Erfahren werden wir das eher in 2022, wie zuletzt gemutmaßt wurde.

Tehran – Staffel 2 (Apple TV+)
Die Agentenserie war eines der großen Highlights von 2020, und somit wird es eine Fortsetzung geben. Wohin die Reise storytechnisch gehen wird ist offen, wobei man sicherlich an die Handlung der ersten Staffel anknüpfen wird.

Neue Serien

The Peripheral (Amazon Prime)
Sehr gepannt bin ich auf diese Verfilmung eines Romans von William Gibson. Die Story spielt zu großen Teilen im von diesem ‚erfundenen‘ Cyberspace – oder dem, was die Figuren dafür halten. Ich nehme an, dass Produzent Amazon allein für die Spezialeffekte eine Unsumme ausgeben wird – hoffentlich mit sehenswertem Ergebnis.

Foundation (Apple TV+)
Noch eine Sci-Fi-Verfilmung, dies mal ist es die ‚unverfilmbare‘ „Foundation“-Reihe von Isaac Asimov. Die sich über tausende Jahre ziehende Handlung in ein Serienformat zu gießen ist sicher nicht ganz ohne, ich würde mal schätzen, dass hier mehr als eine Staffel geplant ist, um der Story irgendwie gerecht zu werden.

Tokyo Vice (HBO Max)
Michael Mann hat nicht nur bei großartigen Filmen Regie geführt („Heat“, „Collateral“, etc.), er ist auch der Schöpfer von „Miami Vice“. Die Kultserie aus den 80ern konnte ich nie so ganz ernst nehmen (sollte man glaube ich auch nicht), und ich bin auch nicht zum ‚Fan aus nostalgischen Gründe‘ geworden. Mit „Tokyo Vice“ geht er glaube ich einen ähnlichen Weg wie mit der Kinoversion von „Miami Vice“, sprich das ganze wird ernsthafter werden.

Slow Horses (Apple TV+)
Auch „Slow Horses“ ist eine Verfilmung, und zwar von den herrlichen Agentenromanen von Mick Herron. Gary Oldman spielt die Hauptfigur Jackson Lamb, einen altgedienten Spion auf dem karrieretechnischen Abstellgleis, der mit seinem Team ebenfalls zwangsversetzter Kollegen den Weg zurück ins Spionage-Geschehen anstrebt.

The Underground Railroad (Amazon Prime)
Noch eine Verfilmung, hier kenne ich allerdings die Vorlage (von Colson Whitehead) nicht. Regie führt Barry Jenkins („Moonlight“), und es steht sogar schon ein Starttermin fest: der 14. Mai.

The Mosquito Coast (Apple TV+)
Wie beim letzten Eintrag die Adaption eines mir unbekannten Stoffes. Der Trailer sieht interessant aus, und ein großes Plus der Show: sie läuft tatsächlich sehr bald an (am 30. April).

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.