Die besten Serien 2018

 

Die besten neu angelaufenen Serien des Jahres

Hier habe ich nicht sonderlich viel Auswahl, die noch laufenden, fortgesetzten Shows fressen ja eine ganze Menge Zeit.

+++

Ebenfalls gut waren: Mosaic, Patrick Melrose, American Crime Story – The Assassination of Gianni Versace, The Little Drummer Girl

Die besten fortgesetzten Serien des Jahres

Westworld hat mir in seiner zweiten Staffel besser gefallen als in der ersten. Einzelne Folgen waren für sich stehend absolut hervorragend. Wäre da nicht das etwas zu überraschende Ende gewesen. Da haben die Macher ein wenig zu viel Spaß an der Überraschung gehabt und dieser die Erzählung einer stringenten Story geopfert. Naja. Immerhin ist die Aussicht auf eine sehr spannende dritte Staffel da.

Von The Affair habe ich mir in der mittlerweilen vierten Staffel gar nicht allzu sehr versprochen. Und bin extrem positiv überrascht worden. Die wechselnden Perspektiven ergeben hier in Verbindung mit den Entwicklungen der Figuren als Gesamtbild plötzlich wieder deutlich mehr Sinn als zuletzt. Und neben den ohnehin immer großartigen Darstellern stimmt auch das Drehbuch wieder.

Die Dinge spitzen sich zu in der vierten Staffel von „Better Call Saul„. Nach dem dramatischen Finale der letzten Staffel geht es zwar im gewohnt gemächlichen Tempo weiter, doch die Welt von „Breaking Bad“ guckt langsam um die Ecke. In Sachen Figurenentwicklung und Stil bleibt die Serie absolut top. Einzig die Beziehung zwischen Kim und Jimmy überzeugt mich nicht so ganz, auch wenn beide Schauspieler erneut großartig aufspielen…

The Deuce ist sich treu geblieben, erzählt schonungslos und ohne Eile von der zwielichtigen Szenerie rund um den Times Square Ende der Siebziger. Die Story hat inzwischen Fahrt aufgenommen, was bei David Simon („The Wire“, „Treme“) wie üblich heisst, dass die Figurenentwicklung in vollem Gang ist.

Die große Veränderung bei der mittlerweile sechsten Staffel von“Ray Donovan“ ist der neue Schauplatz. Große Teile des Donovan-Clans sind nach New York gezogen. Natürlich ist Ray bald wieder in allerlei Schelmereien verwickelt, doch die Serie konzentriert sich zunehmend auf die dramatischen Aspekte – und nimmt seine Figuren ernst.

+++

Nicht der Wahnsinn, trotzdem gern gesehen: Ozark, The Handmaids Tale, Hap & Leonard, The Man in the High Castle, The Sinner

Nicht mehr zu empfehlen: „13 Reasons to Die“, „4 Blocks“, „Legion“

+++

PS: „Fortitude“ macht mir viel Spass (aktuell die erste Staffel), gehört aber nicht ins Jahr 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.