Kurzkritik: Thoroughbreds (Vollblüter)

Drama, 2017

Regie: Cory Finley; Darsteller: Olivia Cooke, Anya Taylor-Joy, Anton Yelchin

Worum gehts?

Zwei ehemalige Schulfreundinnen aus wohlhabenden Familien treffen sich im College-Alter unter ungewöhnlichen Umständen wieder. Aus den beiden wird langsam ein Team, das sein Schicksal selbst in die Hand nimmt…

Was soll das?

„Thoroughbreds“ ist ein Coming-of-Age Film mit recht speziellen Hauptfiguren. Der Film setzt auf Atmosphäre und Spannung, und entwickelt seine kammerspielartige Handlung geschickt so, dass man sich lange fragt, in welche Richtung sich die Story bewegen wird.

Taugt das was?

Ja, absolut. Die beiden Hauptdarstellerinnen überzeugen, und die immer mitschwingender Ambivalenz bezüglich ihrer Motivationen und Ziele macht den Film spannend. Ich bin nicht sicher, ob der Film eine „Message“ hat – und falls ja, ob ich damit einverstanden bin. Aber  die knapp 90 Minuten haben mich niveauvoll unterhalten.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.