Filmkritik: It Follows

It Follows FilmplakatHorror, USA 2014

Regie: David Robert Mitchell; Darsteller: Maika Monroe, Keir Gilchrist, Olivia Luccardi

Es kommt selten vor, dass ich mir mal einen Horrorfilm ansehe. Im Falle von „It Follows“ habe ich eine Ausnahme gemacht, weil der Film einige extrem positive Reaktionen und Kritiken bekommen hat – völlig zu Recht, wie ich finde.

Von der ersten Minute an bestimmt eine beklemmende Atmosphäre das Geschehen. Eine Teenagerin rennt kreischen und verstört aus ihrem Haus in der Vorstadt, offenbar ziellos im Kreis, ihr Vater kann nur verständnislos den Kopf schütteln. Schließlich fährt sie im Auto davon. Allein am Strand sitzend ruft sie ihre Familie an. Kurze Zeit später ist sie grausam zugerichtet. Schnitt.

„It Follows“ beginnt nun mit der jungen Jay, die im Swimmingpool badet, mit Freunden scherzt und abends auf ein Date geht. Eine scheinbare Idylle, mit leicht morbider Anmutung. Schauplatz sind vor allem die Suburbs von Detroit, das Jahr der Handlung bleibt vage. Smartphones etwa gibt es nicht, aber die Klamotten lassen sich auch nicht genau den 80ern oder 90ern zuordnen. Es dauert nicht lange – in bester Genre-Tradition spielt Sex eine wichtige Rolle – bis Jay von einem namenlosen Grauen heimgesucht wird.

Wie genau das Element des Bösen in „It Follows“ dargestellt wird und welcher Logik es folgt, will ich hier nicht weiter präzisieren. Es ist ein große Stärke des Films, wie er diesen erlebbar und glaubwürdig macht, ohne mit Taschenspieler-Tricks zu arbeiten. Story und Inszenierung passen hervorragend zusammen. Statt auf visuelle Effekte setzt der Film auf stark komponierte Bilder, in denen die Bedrohung so banal wie omnipräsent ist. Blut fliesst verhältnismäßig wenig, doch für zarte Gemüter sind einige sehr drastische Szenen sicher nicht geeignet. Ein gelungener, von massiven Klangteppichen bestimmter Score, verstärkt das Gefühl der Beklemmung.

Die unbekannten Darsteller wirken natürlich, die Figuren sind weitgehend klischeefrei geschrieben. Auch in Sachen Timing und Plot macht Regisseur und Autor David Robert Mitchell alles richtig. Die Elemente, die „It Follows“ zu einem unterhaltsamen und effektiven Filmerlebnis machen, sind alle nicht neu. Es ist vielmehr der äußerst stimmige Mix, der den Erfolg diese Low-Budget-Films ausmacht.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.