Kurzkritik: Decision To Leave

Krimi/Drama, 2022

Regie: Chan Wook Park; Darsteller: Park Hae-il, Tang Wei, Lee Jung-hyun

Worum gehts?
Ermittler Hae-joon muss aufklären, ob ein Kletterer vom Berg gefallen ist, sich freiwillig in den Tod gestürzt hat oder doch ein Verbrechen vorliegt. Die junge Witwe Seo-rae macht sich schnell verdächtig, weil sie den Tod ihres Mannes recht gleichgültig zur Kenntnis nimmt. Aber dafür findet sich schnell eine recht überzeugende Erklärung.

Was soll das?
„Decision To Leave“ ist ein außergewöhnlicher Film, der sich bei vielen Genres bedient, dabei aber viel variiert und immer wieder Erwartungen unterläuft. Was als Krimi beginnt entwickelt sich immer mehr zu einem Liebesdrama und Neo-Noir, bevor erneut ein Mord ins Zentrum rückt. Dazu kommen fantastische Elemente und erzählerische Spielereien (nicht zuletzt spielen Smartphones eine entscheidende Rolle), die das Publikum auf Trab halten.

Taugt das was?
Oh ja. Der Film ist fesselnd und faszinierend, die Story gewinnt Stück für Stück an Komplexität – und verlangt vom Zuschauer einige Aufmerksamkeit. Doch ob man wirklich alle Feinheiten und Andeutungen erkennt ist nicht entscheidend, das emotionale Zentrum besteht in der Beziehung zwischen Hae-joon und Seo-rae und lebt von den grandiosen Hauptdarstellern. Auch das Ende ist eindeutig unzweideutig, dafür allerdings überraschend und nichts für zarte Gemüter.

Wo kann ich das gucken?
Ab Dezember im Kino.

9/10

PS: Ich suche immer noch eine englisch- oder deutschsprachige „Schritt-für-Schritt“-Erklärung des Plots, finde aber keine. Falls jemand eine kennt, bitte in den Kommentaren verlinken. DANKE!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.