Kurzkritik: Old

Mystery/Drama, 2021

Regie: M. Night Shyamalan; Darsteller: Gael Garcia Bernal, Vicky Krieps, Rufus Sewell, Abbey Lee, Nikki Amuka-Bird

Worum gehts?
Ein Gruppe Urlauber muss erkennen, dass der frisch entdeckte einsame Traumstrand ein dunkles Geheimnis hat: Man altert dort in rapider Geschwindigkeit, alle halbe Stunde um ein Jahr. Es scheint kein Entkommen zu geben, und die Zeit wird schnell knapp…

Was soll das?
„Old“ ist einerseits ein psychologischer Versuchsaufbau, und beobachtet seine Figuren dabei, mit einer unglaublichen Situation fertig zu werden. Andererseits setzt er bei der Entwicklung der Ereignisse auf eher klassische Horrormotive. Über beiden Elementen liegt die „Mystery-Schicht“ mit der Frage, wie das Erlebte überhaupt sein kann..

Taugt das was?
Jein. Die Prämisse ist unterhaltsam und lädt dazu ein, gemeinsam mit den Figuren zu überlegen, was da los sein könnte. Die Schauspieler haben mir auch weitgehend gefallen, ebenso die Effekte, mit denen einige von ihnen altern (andere werden durch neue Schauspieler ersetzt). Insgesamt aber bleibt nicht sehr viel hängen. Das Finale (inklusive „Auflösung“ der Story) ist keine herbe Enttäuschung, verleiht dem Film aber auch keine zusätzliche Dimension.

Wo kann ich das gucken?
In Kürze auf DVD/BluRay oder Streaming; hier checken.

6/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.