Kurzkritik: Voyagers

Sci-Fi/Drama, 2021

Regie: Neil Burger; Darsteller: Colin Farrell, Tye Sheridan, Lily-Rose Depp, Fionn Whitehead

Worum gehts?
Eine Gruppe von Jugendlichen reist in einem gigantischen Raumschiff zu einem fernen Planeten, den ihre Nachfahren besiedeln sollen. Nach einem mysteriösen Zwischenfall kippt die Stimmung an Bord – mit bedrohlichen Folgen für die ganze Mission.

Was soll das?
„Voyagers“ beschreibt einen psychologischen Versuchsaufbau im Weltall. Was als Drama startet. entwickelt sich langsam zum Thriller, in dem die Konflikte innerhalb der Besatzung eskalieren – die äußere Handlung tritt in den Hintergrund.

Taugt das was?
Nicht wirklich. Mir war das jedenfalls zu Lehrbuch-pädagogisch, dabei aber weder sonderlich schlüssig noch spannend. Einige gute Ansätze verpuffen recht fix, insbesondere bei den Figuren wurde leider viel Potential verschenkt. Immerhin, „Voyagers“ bietet trotz seiner Defizite einen für den Feierabend beinahe ausreichenden Unterhaltungswert.

Wo kann ich das gucken?
Hier.

4/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.