Wenn Liebe so einfach wäre

Meryl Streep zwischen mehreren Männern, das hat im Abba-Gedächtnismusical „Mamma Mia“ gut funktioniert. Jetzt ist die Erfolgsformel zurück, in der romantisch-dramatischen Komödie „It’s Complicated“ (Originaltitel). Streep spielt die erfolgreiche Restaurant-Unternehmerin Jane, deren erwachsene Kids allesamt bereits flügge sind. Da platzt plötztlich ihr Ex-Mann, Charmeur und Anwalt Jake (Alec Baldwin) in ihr Leben zurück und macht ihr schamlos den Hof – obwohl er längst wieder verheiratet ist.

Mann Nummer zwei ist Architekt Adam (Steve Martin), ein bescheidener Typ, ebenfalls geschieden. Auch er kommt Jane langsam näher, ahnt dabei zunächst nichts von seinem Nebenbuhler – denn der ist ja als Ex offiziell raus aus der Verlosung… Das ganze kommt mal heiter, mal dramatisch daher, mit zu wenig Höhepunkten und nicht sonderlich fesselnd. Insgesamt ist der Film zu glatt und nimmt auch nie richtig Fahrt auf. Noch schlimmer wiegt aber, dass keine einzige Nebenfigur interessant ist. Und gerade ein paar unbequeme, nicht stromlinienförmige Typen hätten „It’s Complicated“ aus dem seifigen Mittelmaß herausholen können.

2/5

PS: Vielleicht bin ich auch einfach 20 bis 30 Jahre zu jung für diesen Film…
PPS: Steve Martin und Alec Baldwin werden dieses Jahr zusammen die Oscars moderieren, und den Film dabei hoffentlich ein wenig durch den Kakao ziehen…

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.