Kurzkritik: Eternals

Fantasy, Action, 2021

Regie: Chloe Zhao; Darsteller: Gemma Chan, Richard Madden, Angelina Jolie, Salma Hayek, Kumail Nanjiani, Kit Harrington

Worum gehts?
Ein Gruppe außerirdischer Superhelden hat den Auftrag, die Menschen auf der Erde vor ebenfalls außerirdischen Kreature zu retten. Als sie das vermeintlich geschafft haben, schauen sich die „Eternals“ erstmal ein paar hundert Jahre auf dem Planeten um, mit ganz unterschiedlichen Ergebnissen…

Was soll das?
Marvels Fundus ist offenbar endlos, und die Welt damit um eine Menge Figuren, Kostüme & Energiestrahlen reicher. Die Besetzung ist durchaus prominent, im Zentrum steht aber nicht etwa Angelina Jolies Figur, sondern die von Gemma Chan. Tatsächlich dreht sich der Film vor allem um die Gruppendynamik der „Eternals“, allerdings auch nicht dergestalt, dass man es ernster nehmen könnte, als es eine Comic-Verfilmung erwarten lässt. Auch wenn in diesem Fall eine Oscar-Gewinnerin (Chloe Zhao, „Nomadland“) Regie geführt hat.

Taugt das was?
Für einen (langen) Filmabend, bei dem man sein Gehirn nicht anschalten muss, ist „Eternals“ genau das richtige. Der Film ist gefällig, aber nicht zu beliebig, es ist ordentlich Bewegung in der Handlung (räumlich und zeitlich), und alles sieht picobello aus. Natürlich ist es die x-te solchen Schlacht um den Planeten, und die Helden sind mit den ewig gleichen Superkräften ausgestattet. Aber das enttäuscht anno 2022 wohl niemanden mehr – so ist nun mal die Erfolgsformel für globales Blockbusterkino. Mal sehen wie lange noch.

Wo kann ich das gucken?
Im Kino und bei Disney+.

6/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.