Kurzkritik: On The Rocks

Drama/Comedy, 2020

Regie: Sofia Coppola; Darsteller: Rashida Jones, Bill Murray, Marlon Wayans

Worum gehts?
Laura (R. Jones) hat leise Zweifel, ob ihr Mann Dean (M. Wayans) sie betrügt. Als sie das ihrem Vater Felix (Bill Murray) offenbart, nimmt der direkt private Ermittlungen auf. Während sich die Indizien langsam mehren, geht Felix in der Rolle des Detektivs merklich auf, während Laura die Sache zunehmend unangenehmer wird. Dabei verbringen die beiden mehr Zeit miteinander als je zuvor.

Was soll das?
„On the Rocks“ ist Hauptdarsteller Bill Murray ganz offensichtlich auf den Leib geschrieben. Er glänzt beinahe mühelos als wohlhabender Galerist im Ruhestand, ewiger Charmeur, Scherzkeks – und ehemaliger Rabenvater. Die Frage, ob Felix und Laura wirklich an etwas dran sind, oder Dean völlig zu unrecht verdächtigen, lässt der Film dabei sehr lange offen.

Taugt das was?
Ja. Stilvoll, witzig und kurzweilig erzählt „On The Rocks“ seine Story in eleganten Bildern. Die Schauplätze sind fast ausnahmslos extrem stylisch, es ist vieles fast zu chic und cool um wahr zu sein, in allererster Linie die von Murray gespielte Figur selbst. Und man könnte den Film durchaus als oberflächlich oder gar belanglos bezeichnen. Doch Regisseurin Sofia Coppola und ihre Darsteller schaffen es, an den entscheidenden Stellen – und eher durch kurze Blicke oder Gesten als durch große Melodramatik – den Figuren echtes Leben einzuhauchen. Und dem Film eine kleine, aber feine Moral.

PS: „On The Rocks“ ist auch ein wunderbares Beispiel für einen Film zur rechten Zeit am rechten Ort. Mir war gar nicht klar, wie sehr ich stilvolle Hollywoodfilme vermisst habe. Und ein Fun Fact: Dass der Film in einem Streaming-Dienst läuft, hat übrigens in diesem Fall nichts mit Corona zu tun.

Wo kann ich das gucken?
Bei Apple TV+.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.