Kurzkritik: Da 5 Bloods

Drama/Thriller, 2020

Regie: Spike Lee; Darsteller: Delroy Lindo, Clarke Peters, Isiah Whitlock Jr., Norm Lewis, Melanie Thierry, Jean Reno

Worum gehts?
Vier schwarze Vietnamkriegsveteranen kehren für eine private Mission nach fast 50 Jahren zurück an die ehemalige Front. Sie wollen die Gebeine ihres Kameraden und Anführers bergen. Und nebenbei einen Haufen Gold finden, den sie ganz in dessen Nähe vermuten. Ganz allein können die „Bloods“ das nicht stemmen, was schnell zu Irritationen führt.

Was soll das?
Spike Lee mischt in „Da 5 Bloods“ Elemente und Motive verschiedener Genres. Vertreten sind etwa das Buddy Movie, der Abenteuerfilm, sowie jede Menge Dramen mit politischen, kulturellen, historischen und psychologischen Schwerpunkten. Trotzdem ist der Film keine kopflastige oder überwiegend konstruiert wirkende Angelegenheit. Das Szenario bietet dem Regisseur vielmehr die Möglichkeit für eine facettenreiche Tour de Force.

Taugt das was?
Fuckin‘ A. Getragen von dem unglaublich starken Ensemble (neben Delroy Lindo ragen für mich vor allem die „The Wire“-Stars Clarke Peters und Isiah Whitlock Jr. heraus), pointierten Dialogen und unterlegt von einem großartigen Score, überzeugt „Da 5 Bloods“ von Anfang an. Die großen Ambitionen des Regisseurs treten dabei ebenso deutlich zu Tage, wie die für ihn charakteristische erzählerische Wut. Der Kunstgriff, seine alten Haudegen in den Kriegsszenen von 1969 nicht von jungen Lookalike-Darstellern spielen zu lassen, sondern von sich selbst (OHNE sie digital zu verjüngen), funktioniert bestens. Sie wirken dadurch eher wie reale Erinnerungen als wie klassische Rückblenden.

Nicht jede Szene und jeder Halbsatz trifft hier ins Bull’s Eye, aber die Quote ist angesichts des unkonventionellen Stil-Mix‘ dennoch beeindruckend. Es fällt fast schwer zu glauben, dass der Film vor den jüngsten Ereignissen von Minneapolis erdacht und gedreht wurde. Doch andererseits sind die gesellschaftlichen Verhältnisse, die dadurch wieder in den Fokus der Weltöffentlichkeit geraten sind, lange bekannt. Und Spike Lee beweist erneut, dass er nicht müde wird, den Finger in die Wunden der US-Gesellschaft zu legen.

Wo kann ich das gucken?
Hier.

5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.