Kurzkritik: The Affair (Staffel 5)

Drama, 2019

Creators: Hagai Levi, Sarah Treem; Darsteller: Dominic West, Maura Tiernay, Julia Goldani Telles

Worum gehts?
Es geht da weiter, wo die letzte Staffel aufgehört hat. Helen, Noah und ihre Kinder kämpfen sich mit Höhen und Tiefen durchs Leben. Einige Nebenfiguren sind bekannt, wenige neue kommen auch hinzu. Parallel beginnt „The Affair“ einen in der Zukunft liegenden Erzählstrang, in dem Alisons inzwischen Erwachsene Tochter Joanie nach einer Ehekrise in Montauk auf Spurensuche ihrer Familienhistorie geht..

Was soll das?
Die finale Staffel der Serie bewegt sich einige Folgen langt in gewohntem Tempo durch das Leben ihrer Figuren. Dann spitzt sich die Handlung deutlich zu und „The Affair“ ist sichtlich bemüht die wichtigsten Konflikte so gut es geht aufzulösen. Sofern das noch möglich ist, schließlich hat die Show sich vorzeitig von zwei ihrer einst vier Hauptdarsteller getrennt.

Taugt das was?
Ja, mir hat die letzte Staffel gefallen. Nicht immer stimmt die Mischung aus Drama und gesellschaftlichem Kommentar, und einige Subplots wirken wie üblich eher wie Nebelkerzen in der großen Erzählung. Die aber wird schlüssig entwickelt und wie immer vor allem von den starken Darstellern und wechselnden Perspektiven getragen und geprägt. Man muss das Ende nicht mögen, um es zumindest einigen Figuren nach all dem Drama von Herzen zu gönnen.

Wo kann ich das gucken?
Hier.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.