Kurzkritik: The Favourite

Drama/Komödie, 2018

Regie: Yorgos Lanthimos; Darsteller: Olivia Colman, Rachel Weisz, Emma Stone

Worum geht’s?
England, Anfang des 18. Jahrhundert. Die kränkliche Königin Anne (O. Colman) überlässt große Teile der Amtsgeschäfte und Entscheidungen ihrer Freundin Lady Sarah (R. Weisz). Neu an den Hof kommt die ehrgeizige „gefallene Adelige“  Abigail (E. Stone), die sich bald mit Lady Sarah gut versteht – dann aber zur Konkurrenz wird..

Was soll das?
Ungewöhnliches Historiendrama mit viel psychologischer Tiefenschärfe und dem für Regisseur Lanthimos typischen etwas abseitigen Humor. Ungewöhnlich für einen Historienfilm ist auch, dass „The Favourite“  weder die Darstellung eines besonders interessanten Ereignisses (der Krieg bzw. die Schlachten oder Generäle stehen nie Mittelpunkt, sind nur „aktiver Hintergrund“ für die Story) noch eine „umfassende“ Filmbiografie sein will.

Taucht das was?
Absolut. Dem großartigen Ensemble mit Stone, Weisz & Colman zuzusehen ist eine wahre Freude, die Ausstattung ist prunkvoll, die Kostüme herrlich überzogen. Vor allem aber überzeugt die von Intrigen, Verletzlichkeiten und Animositäten getriebene Story samt Figurenentwicklung und den pointierten Dialogen. Wie scheinbar immer  bei diesem Regisseur ist „The Favourite“ aber sicher nicht jedermanns Sache…

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.