Kurzkritik: Going Clear – Scientology and the Prison of Belief

Going Clear FilmplakatDokumentation, USA 2015

Regie: Alex Gibney; Darsteller: Paul Haggis, Alex Gibney, Mike Rinder

In aller Kürze: Gespräche mit ehemaligen Scientologen und filmische Zeugnisse aus dem Innenleben von Scientology geben erschreckend klare Einblicke in Alltag und Geschichte der „Kirche“.

Worum gehts? Der wohl bekannteste Scientology-Aussteiger, Filmemacher Paul Haggis, sowie andere ehemalige aus dem inneren Kreis von Scientology schildern ihre Erfahrungen. Im Focus stehen außerdem Gründer Ron L. Hubbard, der „CEO“ David Miscavige sowie Tom Cruise.

Die gute Nachricht: So glaubwürdig (und verstörend) die Aussagen der zu Wort kommenden Aussteiger klingen, es sind die vielen (extrem gruseligen) filmischen Dokumente aus der Geschichte von Scientology, die lange im Gedächtnis bleiben.

Die schlechte Nachricht: Aktuell unter dem mächtigen Einfluss der Organisation stehende Menschen wird der Film wohl nicht erreichen – was aber gewiss kein Verschulden der Filmemacher ist. Große neue Erkenntnisse werden zudem (soweit ich das beurteilen kann) nicht gewonnen.

4/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.