Kurzkritik: Beasts of no Nation

Beasts of no Nation FilmplakatDrama, USA 2015

Regie: Cary Fukunaga; Darsteller: Idris Elba, Abraham Attah, Ama Abebrese

In aller Kürze: Kriegsdrama, das sich sehr dokumentarisch mit Kindersoldaten in Afrika beschäftigt, ohne allerdings tiefere Einblicke zu gewinnen.

Worum gehts? Nach dem Angriff der der Armee auf sein Heimatdorf (in einem nicht näher definierten Land Afrikas) gerät der junge Agu in die Fänge von Rebellen, die ihn zum Kindersoldaten ausbilden.

Die gute Nachricht: „Beasts of no Nation“ wirkt authentisch und findet einen Weg, die grausamsten Szenen nicht allzu explizit auf das Publikum loszulassen.

Die schlechte Nachricht: Dem Geschehen fehlt fast jeder Kontext, es wird kein Versuch einer Erklärung, Analyse oder Einordnung unternommen.

3/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.