Kurzkritik: Ted Lasso (Season 1)

Comedy, 2020

Creators: Brendan Hunt, Joe Kelly, Bill Lawrence; Darsteller: Jason Sudeikis, Brendan Hunt, Hannah Weddingham, Brett Goldstein, Phil Dunster, Juno Temple

Worum gehts?
Ted Lasso ist Football-Coach in der US College-Liga. Überraschend übernimmt er auf Wunsch der Besitzerin einen Fußballverein in der ersten englischen Liga. Der AFC Richmond steckt sportlich in der Krise, in der Mannschaft brodelt es, und das neue Management scheint zu verzweifeln…

Was soll das?
„Ted Lasso“ erzählt von einem doppelten Kulturschock, von Intrigen und Grabenkämpfen im Management und in der Kabine. Dabei konzentriert sich die Serie auf ein knappes Dutzend Figuren, von Spielerfrauen und Spielern über den Platzwart bis zum ‚Smithers‘-artigen Handlanger der Besitzerin.

Taugt das was?
Aber sowas von. ich habe die Serie lange verschmäht, weil ich skeptisch war, was an der Prämisse richtig komisch sein soll. Oder vielmehr geglaubt habe, „Ted Lasso“ ist nur was für US-Amerikaner, die über europäischen Fußball lachen wollen. Die Show schafft es, ihre sportlichen Aspekte recht glaubwürdig hinzubekommen. Doch eigentlich geht es hier um den von Lasso verkörperten ‚Spirit‘, um das Leben rund um den Wahnsinn der Sportwelt, und um die allzumenschlichen Probleme, die die hervorragend entwickelten Figuren mit sich herumschleppen. Ich freue mich schon mächtig auf die gerade angelaufene zweite Staffel!

Wo kann ich das gucken?
Bei Apple TV+.

9/10

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.