Kurzkritik: The Gambler

The Gambler FilmplakatDrama, USA 2014

Regie: Rupert Wyatt; Darsteller: Mark Wahlberg, John Goodman, Brie Larson, Michael Kenneth Williams

In aller Kürze: Das Zocker-Drama ohne Höhepunkte leidet an einem lauen Script und der Fehlbesetzung der Hauptrolle.

Worum gehts? Ein Literaturprofessor bekommt seine Spielsucht nicht in den Griff und schuldet bald mehreren Unterwelt-Bossen ein Vermögen.

Die gute Nachricht: Die Nebendarsteller, allen voran Michael Kenneth Williams (Omar aus „The Wire“) und John Goodman als Kredithaie. Die Prämisse hat Potential, das aber weitgehend verschenkt wird.

Die schlechte Nachricht: Wahlberg ist ein guter Schauspieler, aber hier findet er nicht den richtigen Dreh – weder als Spieler noch als Dozent kann er überzeugen, was dem Film letztlich das Genick bricht.

Wer diese Filme mocht kann einen Blick riskieren:
„21“, „The Gambler“ (Orginal von 1974 mit James Caan)

2/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.