Laaangweilig!

Ein regnerischer Sonntag-Nachmittag ist eine gute Gelegenheit um das Kinoprogramm der kommenden Wochen zu checken. Das Ergebnis ist leider recht frustirerend, wirklich vielversprechende Filme sind nicht zu erwarten. Gerade noch im Kino und auf meinem Zettel sind „Auftrag: Rache“, Mel Gibsons erster Film als Schauspieler seit sieben Jahren, und der Agententhriller „From Paris with Love“ – beides wohl bestenfalls solide Genre-Kost. Paul Greengrass‘ Irak-Kriegsfilm „Green Zone“ kommt auch noch in Frage.

Ansonsten sieht es recht düster aus. „The Blind Side“ hat Sandra Bullock einen Oscar gebracht, aber auch den hartnäckigen Ruf eines tränenseligen Rührstücks. „Brooklyn’s Finest“ wiederum klingt nach klassischem Gangsterkino ohne besondere Merkmale, „Der Kautions-Cop“ vereint Jennifer Aniston und Gerard Butler in einer romantischen Komödie, die dem Trailer nach zu urteilen auch nicht zum Kino-Pflichtprogramm gehört. Einzig das Drama „Greenberg“, in dem Ben Stiller mal nicht den Kasper spielt, könnte richtig interessant sein.

Den „Kampf der Titanen“ werde ich mir auch eher klemmen, nach großem Kino sieht die Mischung aus GCI-Action und Motiven/Figuren des antiken Griechenlands nicht aus. Ähnliches gilt für die Cop-Komödie „Cop Out“ mit Bruce Willis, die kann sicher – wenn überhaupt – auch in ein paar Monaten auf DVD genossen werden. Ungefähr auf diesem Level geht es dann bis zum 6. Mai weiter, wenn „Iron Man 2“ die offizielle Blockbuster-Saison einleitet.

3 Kommentare

  1. edzard ¿und was ist mit dem französischen oscar-kandidaten „un prophete“? ¿oder läuft der in deutschland nicht?
    würde gerne Deine meinung dazu lesen.

    saludos

  2. Moinmoin, den „Propheten“ will ich schon gern sehen, der läuft hier auch. Aber die zweieinhalb Stunden Laufzeit sind für mich ein Argument fürs Heimkino mit Pause-Taste-Option. Kannste den denn empfehlen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.