Kinosommer 2011 – Was uns noch erwartet..

Bisher war ich diesen Sommer nicht viel im Kino. Das „X-Men“-Prequel habe ich verpasst, ebenso „Bad Teacher“. Filme wie „Fluch der Karibik 4“ oder „Transformers 3“ habe ich erfolgreich umfahren, „Der Mandant“ und „Hangover 2“ habe ich mitgenommen und durchaus genossen. Nun, da mit „Harry Potter“ der wohl größte Blockbuster hinter mir liegt (Kurzkritik folgt noch), ist es an der Zeit zu schauen, was der Sommer noch bringen wird. Und zwar bitte folgendes:

Am 28.7. geht mit „The Green Lantern“ die x-te Comicverfilmung an den Start – und ich weiss nicht so recht, warum ich mir den Film angucken soll. Vielleicht ist mir aber langweilig nächste Woche, und ich werde berichten können/müssen, ob der Film wenigstens solide Unterhaltung mit ordentlich Action anbieten kann…

Eine Woche später, am 4. August läuft „Super 8“ an, den ich durchaus sehen will – wie an dieser Stelle schon einmal berichtet. Es folgt am 11.8. „Planet der Affen – Prevolution“. Der deutsche Titel täuscht ein wenig, der Originaltitel „Rise of the Planet of the Apes“ verrät schon eher worum es geht. Das ganze ist ein Prequel, in dem wir erfahren wie und warum die Affen damals überhaupt ans Ruder gekommen sind. Und der Trailer sieht tatsächlich ganz geil aus…

„Captain America – The First Avenger“ gibt sich am 18.8. die Ehre. Bis vor zwei Tagen hätte ich hier geschrieben, dass mir der Film gestohlen bleiben kann – aber so ziemlich alle Reaktionen aus den USA die ich bei Twitter und Co. aufgeschnappt habe sind positiv oder gar euphorisch. Also werde ich wohl ein Ticket lösen. Allerdings hat der Film in seiner Startwoche auch Konkurrenz:  „Crazy Stupid Love“ ist eine Komödie um einen frisch geschiedenen Mann und seine Probleme mit dem Single-Dasein. Steve Carell in der Hauptrolle, außerdem Ryan Gosling (in seiner wie ich glaube ersten Komödie),Julianne Moore und Emma Stone – der Film könnte was taugen (Trailer hier). Aber dass ich drei mal ins Kino gehe ist unwahrscheinlich. Und der neue Film von Woody Allen, „Midnight in Paris“, ist natürlich gesetzt – nicht nur, weil er in den USA zum erfolgreichsten Film des kleinen Mannes avanciert ist..

 

Von Jon Favreau, dem Regisseur der ersten beiden „Iron Man“-Filme, kommt am  25.8. „Cowboys & Aliens“. Dabei geraten – wie der Titel schon verrät – ein paar Bewohner aus dem wilden Westen (unter anderem Harrison Ford) mit Aliens aneinander. Das Bindeglied ist ein von Daniel Craig gespielter Fremder, der irgendwie mit den Außerirdischen zu tun hat. Vom kleinen Western-Kaff verlagert sich die Handlung bald in ein riesiges Raumschiff – so zumindest sieht es im Trailer aus.

Zwischen all den Actionfilmen läuft dann mit „Kill the Boss“ (Horrible Bosses) am 1. September eine Komödie an, in der drei frustrierte Angestellte sich zusammentun, um ihre jeweiligen Chefs zu ermorden. Die werden von Kevin Spacey, Colin Farrell und Jennifer Aniston gespielt, das ganze sieht im Trailer durchaus nach einem lustigen Film aus und auch die ersten Kritiken aus den USA klingen recht verheißungsvoll. Das 3D-Spektakel „Die Drei Musketiere“ werde ich mir dagegen wohl sparen. Der Film kommt mit Orlando Bloom, Milla Jovovich und Christoph Waltz als Bösewichter daher, ich glaube aber irgendwie nicht, dass mich diese Neuauflage vom Konzept „Mantel-und-Degen-Film“ überzeugen wird. Das hat bisher aber auch noch kein anderer Film geschafft..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.