Trailer, Trailer, Trailer

Fragt mich nicht warum, aber gestern war großer Trailer-Release-Tag. Am ehesten mit Spannung erwartet wurde der zu „The Tourist„, dem Thriller von „Das Leben der Anderen“-Regisseur Donnersmarck, mit Angelina Jolie und Johnny Depp in den Hauptrollen. Der Film basiert von der Idee her auf dem französischen Streifen „Anthony Zimmer“ und sieht interessant aus – ob man den Trailer wirklich bis zum Ende sehen muss ist eine andere Frage. Würde ich nicht durch die Vorlage wissen worum es geht, es wäre mir die ein oder andere Information zuviel.

Casino Jack“ wiederum erzählt die Geschichte des (realen) US-Lobbyisten Jack Abramoff, der mit allerlei fadenscheinigen Polit-Deals irgendwann doch auffliegt. Der Film hatte gerade Premiere beim Flimfestival von Toronto, insbesondere Hauptdarsteller Kevin Spacey soll großes leisten darin – das lässt der Trailer in der Tat auch erahnen. Einen deutschen Starttermin gibt es noch nicht.

Wie hier schon vor einigen Wochen erwähnt hat Tony Scott mit „Unstoppable“ einen weiteren Film mit einem Zug und Denzel Washington in der Hauptrolle gedreht. An dessen Seite agiert zudem Chris Pine (der neuen Kirk aus „Star Trek“), die beiden haben es mit einem unbemannten Zug zu tun, der durch einen Ballungsraum rast und gestoppt werden soll. Irgendwie eine krude Geschichte für einen Actionfilm, ich bin gespannt wie (oder ob) Scott aus der Nummer einen echten Thriller macht. Der Trailer sieht okay aus, verspricht aber eine ordentliche Portion Pathos…

Und zu guter letzt können wir einen ersten (und in vielen Fällen auch gleich abschließenden) Blick auf „The Fighter“ werfen, ein Drama mit Mark Wahlberg als Boxer auf der Suche nach dem großen Erfolg. Christian Bale spielt seinen Bruder, das ganze erinnert an „Rocky“ und andere Film aus der Welt ds Boxens. Ich würde das Projekt gleich wieder vergessen, doch mit David O. Russell („Three Kings“) führt kein Unbekannter die Regie, und auch der erste Trailer verleitet nicht zum davon laufen…

Neue Starttermine für den Herbst – Kinofahrplan II

Neben den hier bereits erwähnten interessanten Filmstarts haben nun ein paar weitere Filme feste Starttermine.

Regisseur Neil Jordans („Interview mit einem Vampir“) neuer Film „Ondine“ handelt von einer unbekannten schönen Frau, die eines Tages vor der Küste Irlands auftaucht. Colin Farrell spielt einen Fischer, der sie für eine Meerjungfrau hält, der Film soll eine Mischung aus Märchen und Mystery-Krimi sein. Ich werde mir das im Kino wohl sparen, sofern ich nicht aus verlässlicher Quelle großes Lob hören sollte… Start: 21.10

In „Buried“ spielt Ryan Reynolds einen US-Amerikaner, der sich im Irak nach einem Angriff aus dem Hinterhalt in einem Sarg unter der Erde wieder findet. Lebendig begraben, aber noch mit Taschenlampe und Handy ausgestattet versucht er alles, um zu überleben. Der Low-Budget-Film ist gemischt aufgenommen worden von der Kritik, könnte aber – zumal im Kino – zumindest formal sehenswert sein. Für Klaustrophobiker allerdings gänzlich ungeeignet, wurde ich mal tippen. Start: 4.11.

Die Komödie „Cyrus – Meine Frau, ihr Sohn und ich“ mit Marisa Tomei, Jonah Hill, John C. Reilly und Catherine Keener soll gut sein, wie man hört und liest. Den beknackten Untertitel kann man sich ja weg denken, der Verleih möchte wohl einfach von der Popularität der „Meine Frau, … und ich“-Reihe mit Ben Stiller profitieren. Start: 25.11.

The Tourist“ mit Angelina Jolie und Johnny Depp wird zu Weihnachten laufen (23.12.), worum es geht kann hier nachgelesen werden.