Abseits der Blockbuster: Kinovorschau 2012

Die Blockbuster-Vorschau 2012 habe ich vor ein paar Tagen schon rausgehauen, widmen wir uns nun den weniger teuren, aber nicht weniger viel versprechenden Produktionen. Nicht alle werden noch in diesem Jahr in Deutschland anlaufen, einige wird dasselbe Schicksal erwischen wie jüngst „The Rum Diary“ mit Johnny Depp: Es findet sich kein Verleih, der die aufgerufenen Preise bezahlt und der Film bleibt erstmal ohne Release. Oft ist der Film dann schon in den USA oder Großbritannien auf BluRay erschienen (siehe auch „The Road“ oder „London Boulevard“) bevor er dann verspätet auch hier veröffentlicht wird.

Bei einigen Streifen darf man sich aber recht sicher sein, dass sie ohne zu große Verzögerung in die hiesigen Kinos kommen, denn Filme von Oliver Stone etwa, auch von David Cronenberg oder Woody Allen werden ihren Weg schon finden.

Weiterlesen »

Blockbuster Vorschau 2012

The Dark Knight Rises PosterJedes Jahr beschwere ich mich darüber, dass fast jede Großproduktion in Hollywood ein Sequel, Prequel oder Remake ist. Nicht, dass ich mich auf „The Dark Knight Rises“ nicht freuen würde, doch den ‚guten‘ Filmreihen stehen eindeutig zu viele mittelmäßige bis schwache entgegen. Aber konzentrieren wir uns erstmal auf diese Minderheit.

2012 wird ein neuer Bondfilm anlaufen. Hooray! „Skyfall“ soll er heißen, und alle Beteiligten (Regie führt Sam Mendes) sind sich jetzt schon einig, dass er deutlich besser wird als „Quantum of Solace“. Das ist aber auch dringend nötig, denn als trockene Actionreihe funktioniert 007 auf Dauer nicht – auch wenn die Einspielergebnisse des letzten Films noch stimmten.

Weiterlesen »

Trailer online: Moonrise Kingdom

Moonrise KingdomUS-Regisseur Wes Anderson hat ein paar herrliche Filme gedreht, darunter „Rushmore“, „The Royal Tenenbaums“ und zuletzt den animierten „Fantastic Mr. Fox“. Dieses Jahr bringt er „Moonrise Kingdom“ in die Kinos, der anno 1965 spielt und die Geschichte zweier von Zuhause geflohener Kinder erzählt – und die verzweifelten Versuche der Erwachsenenwelt, die beiden zu finden. Dem Trailer nach zu urteilen erzählt Anderson die Story in der für ihn typischen lakonischen, etwas abseitigen Art und Weise.

Einige Schauspieler gehören schon zur Stamm-Besetzung eines Anderson-Films, in diesem Fall sind Jason Schwartzman und Bill Murray dabei, aber auch Frances McDormand, Edward Norton und Bruce Willis geben sich die Ehre. Einen deutschen Starttermin konnte ich nicht herausfinden, ich hoffe mal dass er von dem US-Start Ende Mai nicht zu weit nach hinten abweicht…

„The Avengers“ – Trailer online

Das All-Star-Team aus dem Marvel-Universum (mit dabei sind „Iron Man“, „Thor“, „Captain America“, „Hulk“, „Black Widow“, …) hat einen ersten richtigen Trailer bekommen. Viel sagt der noch nicht aus, man darf aber (weiterhin) davon ausgehen, dass der Film es ordentlich krachen lässt. Die Figuren und ihre All-Star-Besetzung mit Robert Downey Jr., Samuel L. Jackson, Scarlett Johansson, Mark Ruffalo, Chris Evans und Chris Hemsworth dürften allseits bekannt sein, mal sehen ob die Summe der „Avengers“ mehr wert sind als die einzelnen Teile.

 

 

Neue Trailer

Nur wenige Menschen dürften „Bubba Ho-Tep“ gesehen haben, den letzten Film von Kultregisseur Don Coscarelli. Sein nächster Film könnte ein etwas breiteres Publikum erreichen, denn immerhin spielt Paul Giamatti mit – nicht unbedingt ein Top-Star, aber ein Schauspieler der von Cineasten generell geschätzt wird. „John Dies at The End“ wird der Spaß heissen, und der Trailer macht nach wenigen Sekunden klar, dass man abseits des Mainstreams unterwegs ist. Die Story kreist um eine neue Droge, die bei ihren Konsumenten mehr hervorruft, als nur einen Vollrausch – und zwei Ex-Studenten, die der Sache unfreiwillig auf den Grund gehen. Deutscher Kinostart: hoffentlich 2012

„The Raven“ scheint mir was für Menschen zu sein, die an „From Hell“ ihren Spaß hatten. Der Film erzählt von einer Mordserie, die von einem Werk von Edgar Alan Poe inspiriert zu sein scheint. Und weil der Film zu Lebzeiten und in der Heimatstadt des großen Poeten spielt wird Poe (John Cusack) zu den Ermittlungen hinzugezogen. Im Trailer kommt ordentlich düstere Stimmung auf, bleibt zu hoffen dass der Film auch in Punkto Story/Spannung überzeugen kann. Deutscher Kinostart: 2012

Recht hohe Erwartungen sind an „Young Adult“ geknüpft, unter anderem weil darin der Regisseur von „Up in the Air“ und die Drehbuchautorin von „Juno“ zusammen arbeiten. Charlize Theron spielt eine Frau, die nach Jahren in ihr Heimatkaff zurückkehrt und dort mit etwas Verspätung ihre Highschool-Liebe erobern will. Dass sie sich dabei in der kleinen Gemeinde nicht nur Freunde machen wird dürfte kaum überraschen. Der Trailer sieht ganz gut aus, der Ton scheint recht ruppig zu sein – mal sehen, ob „Young Adult“ an die oben genannten Filme herankommt… Deutscher Kinostart: März 2012

Mächtig ernst wird es in „The Son of No One“, einem düsteren Cop-Thriller mit Al Pacino, Channing Tatum, Ray Liotta und Katie Holmes. Darin wird ein junger Cop in einen lange zurückliegenden Fall verwickelt, bei dem sich möglicherweise – im Trailer deutet alles drauf hin – seine Vorgesetzten die Finger schmutzig gemacht haben. Das Dilemma, zwischen Cop-Kollegen und der Wahrheit entscheiden zu müssen, ist ein Hauptmotiv des Genres – ich bin gespannt, ob der Film da Neues zu bieten oder wenigstens eine überzeugenden Variation des Themas im Gepäck hat. Deutscher Kino- oder DVD-Start: unklar

Neue Trailer: „Texas Killing Fields“ und „The Hunger Games“

Texas Killing Fields“ sieht – zumindest im Trailer – ein bisschen aus wie eine Mischung aus „Zodiac“ und „The Killer Inside Me“. An ersteren erinnert die Story (eine Reihe ungeklärter Morde spitzt sich zu), an letzteren das Setting in Texas und die düstere Stimmung. Sam Worthington und Jeffrey Dean Morgan spielen die beiden Cops auf der Spur des Killers, außerdem dabei sind Jessica Chastain, Chloe Moretz und Stephen Graham.

Das Drehbuch basiert auf wahren Gegebenheiten und stammt von einem Debutanten, ähnlich sieht es aus dem Regiestuhl aus – mal sehen ob hier zwei neue Namen in einem altbekannten Genre überraschen können. Bis jetzt ist nur ein Kinostart in den USA geplant, sollte der Film beim Filmfest in Venedig wohlwollend aufgenommen werden könnte er aber sicher auch bei uns noch in die Kinos kommen.

„The Hunger Games“ ist die Adaption des gleichnamigen Bestsellers von Suzanne Collins, in Deutschland erschienen als „Die Tribute von Panem“. Der Roman erzählt von einer düsteren Zukunft der USA, in der ausgewählte Teenager zu im Fernsehen übertragenen Gladiatorenkämpfen antreten müssen. Jennifer Lawrence aus „Winter’s Bone“ und Josh Hutcherson („The Kids are Allright“) spielen die Hauptollen, der Teaser sieht ein wenig nach „Rambo“ für die Teenager aus – aber er zeigt auch nichts von der Rahmenhandlung. Der deutsche Starttermin ist der 22. März 2012.

Rum Diary – Trailer online

Es hat lange genug gedauert, bis Johnny Depps zweiter Film als Hunter S. Thompsons Alter Ego tatsächlich gedreht wurde. „The Rum Diary“ ist seit Mitte letzten Jahres fertig, läuft aber in den USA erst in diesem Oktober an. Nun ist auch der erste Trailer raus, der Film scheint ganz gut gelungen zu sein. Wobei unklar bleibt, ob es auch die ernsten Passagen des Romans in die Adaption geschafft hat… Ebenso unklar ist leider der deutsche Starttermin – hoffentlich lässt der Verleih den Film nicht bis nächstes Jahr liegen!

 

Neue Trailer: „Abduction“ und „Bunraku“

Die Story von „Abduction“ sieht ein wenig nach dem ersten „Bourne“-Film aus, nur dass die Hauptfigur gut zehn Jahre jünger ist. Taylor Lautner (bekannt als Indianer/Werwolf aus der „Twilight“-Reihe) spielt Teenie Nathan, der nicht der ist, für den er sich selbst hält. Kaum hat er das erkannt implodiert sein Leben und es beginnt eine temporeiche Hetzjagd durch die USA. So zumindest suggeriert es der Trailer. Mit Jon Hamm, Sigourney Weaver und Alfred Molina sind ein paar schauspielerische Schwergewichte dabei, der Film startet bei uns Mitte Oktober.

Bunraku“ wiederum sie aus, als wäre er für all jene gemacht, die auf eine Fortsetzung von „Sin City“ und „Kill Bill“ warten. Der Film spielt in einer Welt ohne Schusswaffen, in der u.a. Josh Hartnett, Woody Harrelson und Demi Moore in einen Kampf gegen einen von Ron Perlman gespielten Bösewicht geschickt werden. Visuell sieht das nach den genannten Vorbildern aus (Trailer hier), ob die Story stimmig und das Niveau ähnlich hoch ist muss wohl bezweifelt werden. Schon deshalb, weil er hierzulande Ende Oktober gleich auf DVD erscheinen wird – nie ein Zeichen von großem Vertrauen des Vertriebs in einen Film. Erst recht wenn so namhafte Schauspieler dabei sind. Aber wer weiss, vielleicht macht das Schwert- und Faustkampf-Spektakel ja richtig Spaß. Ich werde es jedenfalls ausprobieren!

Neue Trailer: „Underworld 4“, „Machine Gun Preacher“ und „Trespass“

Nachdem sie das Prequel „Aufstand der Lykaner“ ausgesessen hat ist Kate Beckinsale im vierten Teil von „Underworld“ wieder mit von der Partie. Ihr hautenger Latex-Anzug steht ihr dem Trailer nach zu urteilen immer noch sehr gut, der Plot von „Awakening“ kreist um die Eskalation von Gewalt zwischen Vampiren, Lykanern und Menschen. Könnte durchaus Spaß machen, wobei ich mir die 3D-Variante sicher sparen werde. Die Filmreihe war bisher so dunkel, dass unterbelichtete 3D-Bilder überhaupt keinen Sinn machen…

Von Marc Forster, dem Regisseur von „Monster’s Ball“ und dem letzten Bond-Film, kommt „Machine Gun Preacher“ mit Gerard Butler in der Titelrolle. Erzählt wird die (auf wahren Begebenheiten beruhende) Geschichte von Ex-Biker und Gang-Mitglied Sam Childers, der im Sudan ein neues Leben beginnt. Weil er mit gutem Willen allein gegen die Warlords nichts ausrichten kann greift er bald zur Waffe, um den Bau eines Waisenhauses durchzusetzen. Wie der Film (Trailer hier) mit dem heiklen Thema umgeht und ob er jenseits des klassischen Betroffenheitskinos seine Qualitäten hat, ist die Große Frage. Nach dem Filmfestival in Toronto (8.-18.9.) werden wir mehr wissen…

Im Thriller „Trespass“ stehen erstmals Nicolas Cage und Nicole Kidman gemeinsam vor der Kamera. Der Trailer verrät meiner Ansicht nach viel zu viel über den Plot (fiese Gangster stürmen das Haus eines reichen Familienvaters), welcher wiederum so oder ähnlich schon einige Male von Hollywood verfilmt worden ist. Mal schauen ob Regisseur Joel Schumacher („Falling Down“) ein paar Überraschungen im Gepäck hat. Mindestens ein handwerklich grundsolides Spannungskino sollte schon dabei rauskommen. Wobei dieses Sub-Genre schon schwierig ist, selbst David Fincher ist mit „Panic Room“ wie ich finde letztlich gescheitert..

„Drive“ – Trailer online

Für Freunde der gepflegten Autoverfolgungsjagd wie gemacht ist der Trailer zu „Drive“. Der Film handelt von einem Stunt-Fahrer, der in einen Überfall verwickelt wird und auf der Abschussliste der Mafia landet. Klingt nach typischer B-Movie-Action, aber der Film hat in Cannes den Preis für die beste Regie gewonnen und sollte also etwas mehr anbieten können als nur durchdrehende Reifen…

In der Hauptrolle ist der eigentlich eher in Dramen beheimatete Ryan Gosling („Half Nelson“, „The Notebook“) zu sehen, an seiner Seite spielen Carey Mulligan („An Education“), Christina Hendricks („Mad Men“) und Ron Perlman („Hellboy“). Bei uns wird der Film erst Ende Dezember anlaufen, in den USA und UK bereits nächsten Monat – auf die Reaktionen bin ich schon mal gespannt.

„The Ides of March“ – Trailer online

George Clooneys neuester Streich als Regisseur – sein vierter nach „Confessions of a Dangerous Mind“, „Good Night & Good Luck“ und „Leatherheads“ – ist ein Thriller aus dem US-Politikmilieu. Der Titel bezieht sich auf die „Iden des März“, römische Feiertage, an denen sich Cäsars Ermordung ereignet haben soll. Clooney spielt selbst die Hauptrolle, einen Gouverneur im Rennen um die US-Präsidentschaft, dessen Kampagne durch einen Verrat eine dramatische Wendung nimmt – so sieht es im Trailer aus.

Mit „Good Night & Good Luck“ hat Clooney bewiesen, dass er ernste Stoffe beherrscht, aus seinen politischen Überzeugungen hat er auch nie einen Hehl gemacht. Die Besetzung ist hochkarätig, mit Ryan Gosling, Philip Seymour Hofmann, Marisa Tomei, Paul Giamatti und Jeffrey Wright. Ich bin gespannt, ob der Film einen wertvollen Beitrag zum schwierigen Genre des Politikthrillers leistet. Zuletzte konnte in dieser Richtung „State of Play“ überzeugen, wenn ich mich recht entsinne. In Deutschland soll der Film noch vor „The Descendants“ (ebenfalls mit Clooney in der Hauptrolle) am 22. Dezember anlaufen.

„Twixt“ von Francis Ford Coppola – Trailer online

Francis Ford Coppola ist die Idee für seinen neuen Film nach eigenen Angaben im Traum gekommen. In „Twixt“ spielt Val Kilmer (der sich ansonsten inzwischen in B-Movies auslebt) einen Schriftsteller, der in einer mysteriösen Kleinstadt in einen zurückliegenden Serienkiller-Fall verwickelt wird. Dabei spielt sich – so sieht es im Trailer aus – ein Teil der Story in Träumen ab, in denen er mit einem der Opfer in Kontakt tritt.

Coppola hat zuletzt mit „Tetro“ einen schönen Film gedreht. Aber davor mit „Youth Without Youth“ auch einen ziemlich wirren Langweiler. Der Trailer zu „Twixt“ scheint eher in die letztere Richtung zu tendieren, aber vielleicht ist der Film als ganzes auch richtig gut. Lieber ein guter Film mit lauem Trailer als anders herum. Wann er anlaufen wird ist noch unklar, aber spätestens Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres sollte es soweit sein..

Trailer online: „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“

Ein Spionage-Thriller mit Star-Ensemble, basierend auf einem Roman von John le Carré – so kann man „Tinker, Tailor, Soldier, Spy“ zusammenfassen. Gary Oldman, Colin Firth, Mark Strong, Tom Hardy und John Hurt spielen mit, der Plot kreist um die Enttarnung eines Doppelagenten in den Reihen des britischen Geheimdienstes. Der Trailer lässt auf einen Thriller der alten Schule hoffen, Starttermin in Deutschland soll der 10. November sein.

„Haywire“ – Trailer online

Steven Soderbergh ist fleißig dieser Tage, vielleicht weil er im März diesen Jahres das baldige Ende seiner Karriere als Filmregisseur angekündigt hat. Nach dem Trailer für seinen in 3D gedrehten Thriller „Contagion“ ist nun auch der zu „Haywire“ online zu bestaunen. Die Hauptrolle spielt die Gina Carano, ein mir völlig unbekannter Martial-Arts-Star aus den USA, mit prominenter Unterstützung durch Michael Douglas, Ewan McGregor, Antonio Banderas, Michael Fassbender und Channing Tatum.

Der Trailer verspricht einen action- und temporeichen Thriller. Mal sehen, ob Soderbergh mit seiner quasi-„Laiendarstellerin“ ein gutes Händchen hatte und sich in der Story ausreichend Überraschungsmomente finden – dann könnte das echt was werden mit „Haywire“. Der Film wird wohl Anfang 2012 bei uns anlaufen.

Kinosommer 2011 – Was uns noch erwartet..

Bisher war ich diesen Sommer nicht viel im Kino. Das „X-Men“-Prequel habe ich verpasst, ebenso „Bad Teacher“. Filme wie „Fluch der Karibik 4“ oder „Transformers 3“ habe ich erfolgreich umfahren, „Der Mandant“ und „Hangover 2“ habe ich mitgenommen und durchaus genossen. Nun, da mit „Harry Potter“ der wohl größte Blockbuster hinter mir liegt (Kurzkritik folgt noch), ist es an der Zeit zu schauen, was der Sommer noch bringen wird. Und zwar bitte folgendes:

Am 28.7. geht mit „The Green Lantern“ die x-te Comicverfilmung an den Start – und ich weiss nicht so recht, warum ich mir den Film angucken soll. Vielleicht ist mir aber langweilig nächste Woche, und ich werde berichten können/müssen, ob der Film wenigstens solide Unterhaltung mit ordentlich Action anbieten kann…

Eine Woche später, am 4. August läuft „Super 8“ an, den ich durchaus sehen will – wie an dieser Stelle schon einmal berichtet. Es folgt am 11.8. „Planet der Affen – Prevolution“. Der deutsche Titel täuscht ein wenig, der Originaltitel „Rise of the Planet of the Apes“ verrät schon eher worum es geht. Das ganze ist ein Prequel, in dem wir erfahren wie und warum die Affen damals überhaupt ans Ruder gekommen sind. Und der Trailer sieht tatsächlich ganz geil aus…

„Captain America – The First Avenger“ gibt sich am 18.8. die Ehre. Bis vor zwei Tagen hätte ich hier geschrieben, dass mir der Film gestohlen bleiben kann – aber so ziemlich alle Reaktionen aus den USA die ich bei Twitter und Co. aufgeschnappt habe sind positiv oder gar euphorisch. Also werde ich wohl ein Ticket lösen. Allerdings hat der Film in seiner Startwoche auch Konkurrenz:  „Crazy Stupid Love“ ist eine Komödie um einen frisch geschiedenen Mann und seine Probleme mit dem Single-Dasein. Steve Carell in der Hauptrolle, außerdem Ryan Gosling (in seiner wie ich glaube ersten Komödie),Julianne Moore und Emma Stone – der Film könnte was taugen (Trailer hier). Aber dass ich drei mal ins Kino gehe ist unwahrscheinlich. Und der neue Film von Woody Allen, „Midnight in Paris“, ist natürlich gesetzt – nicht nur, weil er in den USA zum erfolgreichsten Film des kleinen Mannes avanciert ist..

 

Von Jon Favreau, dem Regisseur der ersten beiden „Iron Man“-Filme, kommt am  25.8. „Cowboys & Aliens“. Dabei geraten – wie der Titel schon verrät – ein paar Bewohner aus dem wilden Westen (unter anderem Harrison Ford) mit Aliens aneinander. Das Bindeglied ist ein von Daniel Craig gespielter Fremder, der irgendwie mit den Außerirdischen zu tun hat. Vom kleinen Western-Kaff verlagert sich die Handlung bald in ein riesiges Raumschiff – so zumindest sieht es im Trailer aus.

Zwischen all den Actionfilmen läuft dann mit „Kill the Boss“ (Horrible Bosses) am 1. September eine Komödie an, in der drei frustrierte Angestellte sich zusammentun, um ihre jeweiligen Chefs zu ermorden. Die werden von Kevin Spacey, Colin Farrell und Jennifer Aniston gespielt, das ganze sieht im Trailer durchaus nach einem lustigen Film aus und auch die ersten Kritiken aus den USA klingen recht verheißungsvoll. Das 3D-Spektakel „Die Drei Musketiere“ werde ich mir dagegen wohl sparen. Der Film kommt mit Orlando Bloom, Milla Jovovich und Christoph Waltz als Bösewichter daher, ich glaube aber irgendwie nicht, dass mich diese Neuauflage vom Konzept „Mantel-und-Degen-Film“ überzeugen wird. Das hat bisher aber auch noch kein anderer Film geschafft..

1 2 3 5