Kurzkritik: Magical Mystery (oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt)

Magical Mystery FilmplakatComedy/Drama, 2017

Regie: Arne Feldhusen; Darsteller: Charlie Hübner, Detlev Buck, Annika Meier

Worum gehts?

Ein ehemaliger Künstler (und Insasse einer psychiatrischen Klinik) geht mit seinen alten Kumpels – inzwischen erfolgreiche Techno-DJ’s – Anfang der 90er auf Deutschland-Tournee durch die Clubs von Bremen, München, Hamburg, usw.

Was soll das?

Verfilmung eines Romans von Sven Regener (in dem einige Bekannte aus „Herr Lehmann“ erneut auftauchen), gleichermaßen Road Movie, Komödie und Drama.

Taugt das was?

Unbedingt. Der Film feiert seine wenig heldenhaften Figuren auf mitfühlende Art und ist mit herrlichen Dialogen ein brüllend komisches Porträt einer Ära. Charlie Hübners unkonventionelles Spiel in der Hauptrolle des Karl Schmidt erdet den bunten, temporeichen Film ganz entscheidend.

Sonst noch was?

Ich weiss gar nicht so richtig, welche Figuren des schrillen Ensembles mir am besten gefallen haben – enttäuscht hat definitiv niemand. Der Film wird der Vorlage absolut gerecht.

Wie muss ich mir das vorstellen?

Wie „Herr Lehmann“, als Road Movie auf Speed/Koks/MDMA, mit viel (aber nicht nur) Techno im Soundtrack…

5/5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.