Your Highness

Alter Schwede, was für ein Griff ins Klo. „Your Highness“ eilte kein guter Ruf voraus, der Film ist böse gefloppt, trotz der frisch gebackenen Oscar-Gewinnerin Natalie Portman und Charme-Bolzen James Franco in den Hauptrollen. Wenn man ihn dann gesehen hat, oder besser durchlitten, kann man auch nur mit dem Kopf schütteln. Was hat die beiden – eigentlich seriösen – Darsteller bloß dazu gebracht, bei diesem Mist mitzuspielen?

„Your Highness“ spielt im nicht näher definierten Mittelalter, im Zentrum stehen die beiden Prinzen Fabious (James Franco) und Thadeous (Danny McBride).Fabious, der ältere, ist ein echter Held, der sich in zahlreichen Schlachten ausgezeichnet hat, und dementsprechend auch der Liebling von König Tallios ist. Dem verzogenen, selbstherrlichen Thadeous bleibt nur die Rolle als fünftes Rad am Wagen. Als aber bei Fabious‘ Hochzeit mit der holden Jungfer Belladonna (Zooey Deschanel) diese vom bösen Zauberer Leezar entführt wird machen sich die ungleichen Brüder erstmals gemeinsam auf in den Kampf.

Der Film versucht lustig zu sein, indem er dreckige Dialoge (Fäkal-Audrücke und Sex-Witzchen) mit dem märchenhaften Setting mischt. Doch die Rechnung geht nicht auf, nach wenigen Minuten möchte man den Film schon wieder ausmachen. Die Figuren sind allesamt peinlich, sie funktionieren nicht als Karikaturen der klassischen Märchenrollen. Oder besser: sie sind als solche nur ganz selten mal überzeugend und witzig. Ein halbes Dutzend Lacher hat „Your Highness“ zu bieten, und da runde ich schon auf…

Den Rest der Zeit ist die sinnlose Scharade, in der sich Action-, Fantasy- und Comedy-Elemente ungefähr die Waage halten, schwer zu ertragen. Auch das Auftreten von Natalie Portman als einsame Kriegerin Isobel ändert nichts daran. Reich an lahmen Kiffer-Jokes und zotigen Anzüglichkeiten steuert das Geschehen auf sein beklopptes Finale zu. Zwischendurch werden Monster, Hexen und geschlechtslose Sklaven präsentiert, aber eine kohärente Idee hinter dem Film ist nicht ersichtlich. Danny McBride, Star der Serie „Eastbound & Down“, ist als Drehbuchautor und Hauptdarsteller wohl hauptverantwortlich für dieses Desaster. Aber auch alle anderen Beteiligten müssen sich fragen, warum in Gottes Namen sie bei „Your Highness“ mitgewirkt haben.

1/5

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.