Oscars 2009 – The winners according to Edzehard…

Ich muss jetzt schon gähnen, wenn ich an die Oscars denke. Es ist Mitternacht, noch eine Stunde bis die PRE-Show losgeht, also das Gedöns mit dem roten Teppich und den schicken Kleidern. Nicht zu vergessen die bescheuerten Klatschreporter mit ihrem Dauergrinsen…Yikes!

Aber wenn man sich die Zeremonie schon in voller Länge reinfährt (und große Hoffnungen in Hugh Jackman als Host sowie in den erklärten Willen der Produzenten, die Chose abzukürzen, setzt) muss man natürlich auch drauf tippen, wer welchen Preis mit nach Hause nimmt. Und das will ich dann hier auch mal tun:

Bester Film: „Slumdog Millionaire“ wird es machen, und das auch völlig verdient.

Beste Regie: Danny Boyle für „Slumdog..“, es sei denn die Academy findet „Benjamin Button“ hat einen „Trostpreis“ verdient, dann wäre David Fincher an der Reihe. Das wiederum würde in die Oscar-Tradition passen, die richtigen Leuten für die falschen Filme auszuzeichnen.

Bester Hauptdarsteller: Mickey Rourke für den „Wrestler“. Seine Leistung ist beeindruckend, der Film gut. Figur und Schauspieler verschmelzen zu einem – auf beiden Ebenen – beängstigenden Ganzen. Natürlich ist auch Sean Penn eine Möglichkeit (habe „Milk“ noch nicht gesehen), aber der hat grad erst gewonnen und wird fast jedes Jahr nominiert (zumindest gefühlt, und ja auch meist zurecht).

Beste Hauptdarstellerin: Kate Winslet für den „Reader“. Nach 5 Nominierungen ist sie einfach mal dran. Andere Möglichkeit: die Academy zeichnet aus Reflex Meryl Streep aus, was aber in diesem Fall („Doubt“) schlichtweg Quatsch wäre. Jolie hat einen Oscar, Anne Hathaway ist noch keine 30, Melissa Leo („Frozen River“) ist froh dabei zu sein – ganz wie Richard Jenkins („The Visitor“) bei den Herren…

Bester Nebendarsteller: Heath Ledger für den Joker in „The Dark Knight„. Der Mann hat in diesem megaerfolgreichen Film großes geleistet UND ist jüngst verstorben. Und Fans auf der ganzen Welt wollen sehen, wie jemand diesen Oscar in seinem Namen entgegen nimmt. Wenn das nicht stattfindet gehen die Ratings derbe runter – und der Nebendarsteller-Preis ist traditionell der Opener des ganzen Zirkus…. Michael Shannon hätte den Preis für „Revolutionary Road“ auch verdient.

Beste Nebendarstellerin: Penelope Cruz für „Vicky Cristina Barcelona“ oder Marisa Tomei für den „Wrestler“, beide hätten es verdient. Wobei Tomei schon einen Oscar hat…

Original Screenplay: „Milk“, weil der sonst leer ausgeht und alle anderen „Best Picture“-Kandidaten in der Kategorie „adaptiertes Drehbuch“ antreten.Vielleicht auch „Wall-E“, weil den irgendwie jeder mochte…

Adapted Screenplay:  Da weeß ick och nich. Tippe mal auf „Slumdog Millionaire“, denn das Script IST richtig gut. Könnte aber auch Richtung „Benjamin Button“ oder „Reader“ gehen…

Cinematography: „The Dark Knight„. Wally Pfister war 2006 und 2007 nominiert, und bei „technischen“ Preisen haben Blockbuster eh bessere Chancen.

Editing: „Slumdog Millionaire“, weil JEDER hier merkt, wie der Schnitt einen Film prägen kann. Alternativ „The Dark Knight„, weil „technischer“ Preis…

Art Direction: Keine Ahnung. Also sag ich mal… „Benjamin Button„. Von mir aus aber auch gerne „Revolutionary Road„.

Costume: Auch keine Ahnung. Also nochmal „Benjamin Button„…

Makeup: Nochmal keine Ahnung, nochmal „Benjamin Button„, obgleich „The Dark Knight“ allein wegen Ledgers Joker Chancen hat..

Von den übrigen Kategorien nehm ich hier mal Abstand. Animated Feature wird sowieso „Wall-E“ gewinnen, Sound- und Effect-Gedöns und auch Dokumentationen und Kurzfilme sind mir eher egal, die „Foreign Language“-Movies kenne ich alle (noch) nicht.

Ein Kommentar

  • Mr.Michael

    Actor, Leading: Sean Penn (2. Wahl Mickey)
    Actor, Supporting: Heath Ledger
    Actress, Leading: Meryl Streep (oder wirklich Kate)
    Actress, Supporting: Viola Davis (maybe Cruz)
    Animated Feature: WALL-E
    Art Direction: The Duchess
    Cinematography: Slumdog Millonaire
    Costume Design: Duchess
    Directing: Slumdog
    Documentary Feature: Man on wire
    Docu short: The conscience of Nhem En (oder „The Whitness“)
    Film Editing: Slumdog
    Foreign Language: Waltz with Bashir
    Makeup: Benjamin Button
    Score: Defiance
    Song: Down to earth
    Best Picture: Slumdog
    Short film animated: Oktapodi (oder ganz langweilig „Presto“)
    Short film live action: Auf der Strecke (oder Spielzeugland)
    Sound Editing/Mixing: WALL-E (ich komm damit immer durcheinander)
    Visual Effects: Iron Man
    Screenplay adapted: Slumdog
    Screenplay original: Happy go lucky (oder Milk)

    Was zum schmunzeln (natürlich fake):
    http://img3.imageshack.us/img3/4782/1235075752496jc8.png

    und noch was
    http://www.tvguide.com/News/Oscars-Drinking-Game-1003143.aspx?rss=breakingnews&partnerid=imdb&profileid=01

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.