Re-animator (1985)

Nein, das hier ist kein Eintrag meiner Top-100. Mehr oder weniger zufällig habe ich mir neulich diesen Splatter-Horror-Trashfilm reingezogen. Eher weniger zufällig – in „American Beauty“ schallern sich Spacey und sein kiffender Nachbar weg wegen einer Szene in diesem Film, und ich mags ja nicht, wenn ich den Film dann nicht kenne. Nun habe ich diese cineastische Bildungslücke also geschlossen. Was gibts zu berichten…, der Film ist arg trashig, Effekte und Darsteller sind mies, sorgen aber trotzdem auch für freiwillige Lacher neben den zahlreichen unfreiwilligen, die der allgemeinen Grottigkeit des Geschehens geschuldet sind. Worum gehts? Ein grundsolider, junger „Mad Scientist“ glaubt ein Mittel gefunden zu haben, das Tote wieder zum Leben erweckt. An einer Uniklinik führt er seine Experimente durch, und schon bald sind einige Leichen/Zombies unterwegs. Schönstes Zitat: „He’s not insane. He’s dead!“ (über eine arme Sau, die in den Genuss des Wundermittels gekommen ist).

So herrlich anarchistisch wie „Braindead“ ist das ganze leider nicht, dafür reichen u. a. die schäbigen Effekte und die formelhafte Story nicht aus. Immerhin vergehen die 85 Minuten recht schnell – wobei sich das auf die internationale Version des Films bezieht, wie ich lese ist die deutsche Verleihversion etwas gekürzt und dem entsprechend wahrscheinlich um einige haarsträubende „Kopflose-Zombies“-Szenen ärmer. Nun weiss ich also, worüber die Jungs in „American Beauty“ so gelacht haben, und bin zufrieden mit mir. Übrigens haben sie Geschmack bewiesen, die betreffende Szene ist tatsächliche eine der besten (=sick und völlig bescheuert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.