Love and other Disasters

Man nehme eine Prise verzweifelt in Liebesnöten steckender Endzwanziger bis Mitdreißiger, die viele Woody-Allen-Filme kennen und sich ein schönes Leben in London leisten können, dazu ein wenig „Breakfast at Tiffany’s“, eine kulleräugige Hauptdarstellerin (Brittany Murphy) und ein paar In-Jokes auf dem Niveau von Filmschool-Anfängern und heraus kommt eine vordergründig hippe und postmoderne, letztlich aber vorhersehbare und altkluge Beziehungskomödie ohne größeren Mehrwert als einem Mindestmaß an Unterhaltsamkeit, drei großen Lachern und 2-5 wahrlich misslungenen Szenen.
5/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.