And what else!?

Der Remake-Wahnsinn geht weiter, dieses Jahr kommt eine Neufassung des Sci-Fi-Klassikers „The Day the Earth Stood Still“ in die Kinos. Keanu Reeves und Jennifer Connelly spielen die Hauptrollen, über den Inhalt vermag ich wenig zu sagen bis ich meine Hausaufgaben gemacht und mir das Original angesehen habe. Bekannte Keywords: Aliens; Zukunft der Menschheit…klingt doch gut!

Die Wachowski-Brüder haben die doch ziemlich eindeutige Ablehnung der „Matrix“-Sequels durch Publikum und Kritik überwunden und führen mal wieder Regie. „Speed Racer“ scheint ein Film für die Teenie-Zielgruppe zu sein, in Anlehnung an japanische Mangas der 60er Jahre erzählt der Film von den Ambitionen eines jungen Mannes, der mächtig Gas zu geben gedenkt. Wird mich sicher nicht ins Kino locken, sofern nicht ein Wunder passiert..

Will Smith dreht ja nun schon länger nur einen Film pro Jahr – da „I am Legend“ hierzulande jedoch einen Januar-Starttermin hatte sind es dieses Jahr doch glatt zwei. In „Hancock“ spielt Smith einen Superhelden, der bei der Bevölkerung in Ungnade gefallen ist, viel mehr ließ sich spontan nicht über den Film in Erfahrung bringen. Charlize Theron wird ebenfalls mit von der Partie sein, geplant ist ein Start im Herbst.

Unglaublich, aber wahr: „Akte X – Der Film“ wird fortgesetzt, Arbeitstitel ist „Untitled X-Files Sequel„. Wenig verwunderlich sind Scully und Mulder, also David Duchovny und Gilian Anderson, wieder dabei. Was die Produzenten nach so langer Zeit bewogen hat es noch einmal zu versuchen ist mir ein Rätsel, aber ehrlich gesagt habe ich auf die gute alte „The Truth is out there“-Nummer durchaus nochmal Bock.

Filme, die die Welt nicht braucht: An einem dritten Teil von „Die Mumie“ („The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor„) kommt die Welt wohl auch nicht vorbei, geplanter Deutschland-Start ist im August. Brendan Fraser wird es noch einmal als Abenteurer mit altägyptischen Pixelwesen zu tun bekommen, seine Gefährtin aus den ersten beiden Filmen (Rachel Weisz) ist offenbar nicht mehr dabei. Klingt nach einer weisen Entscheidung. Stattdessen sind Maria Bello („A History of Violence“) und Jet Li dabei. Ich werde wohl die „Rush Hour 3“-Option ziehen und den Film komplett unter den Tisch fallen lassen.

Tom Tykwer backt offenbar ganz große Brötchen. In seinem nächsten Film „The International“ will ein Interpol-Agent (Clive Owen) Licht ins Dunkel einer zwiespältigen Verbindung zwischen Hochfinanz und internationalem Waffenhandel bringen. Noami Watts und Armin Müller-Stahl sind ebenso an Bord, geplant ist ein Start im September. Klingt soweit interessant…

Den nächsten Bond-Film werden wir dieses Jahr auch noch erleben dürfen: „James Bond – Quantum of Solace“ (auf die deutsche Übersetzung bin ich gespannt, „Menge von Trost“ dürfte aussscheiden) entsteht zurzeit unter der Regie von Marc Forster („Monsters Ball“, „Finding Neverland“). Al Pacino wir eine kleine Rolle haben, neues Bond-Girl ist Olga Kurylenko, den Bösewicht wir Mathieu Amalric geben, den abgesehen vom französischen Publikum nur diejenigen kennen werden, die sich an einen gewissen Louis in Spielbergs „München“ erinnern können. Mal sehen, ob Daniel Craigs zweiter Film als 007 wieder Rekorde brechen kann, und was viel wichtiger ist: die zahlreichen Bond-Fans bei der Stange halten kann. I sure hope so…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.